Testberichte und Informationen aus dem RC-Modellbau

Der kleine RC UHU

In Modellfliegerkreisen ist der Uhu kein Unbekannter. Tausende haben mit dem Uhu die ersten Schritte in den Modellflug gewagt und sind heute noch mit Spaß dabei.
Im Jahr 2006 brachte Graupner eine Weiterentwicklung des RC-Uhu auf den Markt. Jedelsky Tragfläche und lasergeschnittene Bauteile versprechen einen einfachen Aufbau bei gleichzeitig guten Segelflugeigenschaften.

Wir möchten an dieser Stelle an die Aktion zur Nachwuchsförderung der Firma Graupner hinweisen.

 

 

Baukasteninhalt:


Es liegen CNC-gefräste Balsa- und Sperrholzteile bei. Zudem noch die nötigen Kleinteile sowie drei Baupläne.

Der Bau:

Vor dem Bau stand ein Studium der Bauanleitungen an. Auf dem ersten Blatt findet man den Bauplan des Rumpfes, sowie die Baubeschreibung in Deutsch. Auf dem zweiten Blatt dann den Bauplan der Tragfläche, sowie die Stückliste und die Nummerierung der einzelnen Teile. Das dritte Blatt beinhaltet die Anweisungen auf Englisch und Französisch.
Die Baubeschreibung erklärt zunächst die nötigen Zubehörteile wie RC-Equipment und die für den Bau benötigten Werkzeuge. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Folgende Werkzeuge werden benötigt:

Für die RC-Segelversion braucht man:


v. l. n. r. Sender, 2 Servos, Empfänger, Quarzpaar, Flugakku (keine Abbildung)

Vor dem eigentlichen Bau – so rät auch die Anleitung – sollte man die Beschreibung komplett durchgelesen haben, um einen reibungslosen Ablauf der einzelnen Abschnitte zu garantieren. Die Beschreibung ist verständlich – und der Bau somit auch von Einsteigern oder Jugendlichen durchführbar.

Die CNC-Bauteile passen saugend ineinander. Verklebt wird überwiegend mit UHU-Hart. Sekundenkleber wird nur in wenigen Ausnahmefällen eingesetzt. Man kann den Bau natürlich auch komplett mit Sekundenkleber durchführen. Da der Flieger indes für Kinder und Jugendliche konzipiert wurde, ist die Verwendung von UHU-Hart die bessere Entscheidung. Die Trockenzeit ist kurz, so dass das Projekt ohne lange Wartezeiten rasch voranschreitet.

Das Modell kann in zwei Freiflug und zwei RC-Varianten aufgebaut werden. Die einzelnen Unterschiede beim Zusammenbau sind in der Anleitung entsprechend hervorgehoben. Das Modell wurde von meinen neunjährigen Bruder unter meiner Anleitung gebaut. Durch die gut beschriebenen Einzelbauabschnitte stellte der Bau keine Probleme dar. Im Gegenteil – wir hatten viel Spaß bei der Arbeit.

Los geht’s mit dem Bau:

Der Bauanleitung ist nichts hinzuzufügen. Alle Bauteile passen erfekt in einander.
Die abschließenden Schleifarbeiten sollten am Besten im Freien durchgeführt werden.

 

Einbau des Antriebs:

Der kleine RC-UHU wird mit einem Motoraufsatz versehen, der bei Graupner zu beziehen ist. Die nötigen Anschlusskabel und –stecker, sowie eine separate Einbauanleitung liegen bei.

Zudem werden ein Regler und ein Antriebsakku benötigt.

Der Motoraufsatz wird lediglich aufgesteckt, die Goldstecker sorgen für den nötigen halt:

Während der Flugakku geladen wird, bekommt das Modell sein Finish

Der Akku wird eingesetzt und der Schwerpunkt eingestellt. Hierbei mussten 5gr. Blei in die Schnauze – wir gingen im Heckbereich wohl etwas zu sorglos mit dem Kleber um

Das Abfluggewicht inkl. Motor und Akku liegt bei 398 Gramm.

Durch Demontage des Motoraufsatzes kann das Modell auch als reiner Segler verwendet werden. Das Abfluggewicht wird dadurch auf 330 Gramm reduziert, wobei man durch Entfernen des Reglers und des sechszelligen Flugakkus weiteres Gewicht einsparen kann – 250 Gramm sind dann problemlos möglich. Allerdings wird unser kleiner RC-UHU nur mit Motoraufsatz betrieben, so dass einem Anfänger genügend Flugzeit zum Erlernen des Fliegens zur Verfügung steht.

Der Bau war nach rund neun Stunden – oder drei Bauabenden – abgeschlossen. Fast schon zu schnell, bedenkt man den enormen Spaß, den der kleine RC-UHU schon vor dem ersten Flug macht. Alles passte perfekt und die Anleitung ließ keine Fragen offen. Durch sehr gute Passgenauigkeit machte auch meinem Bruder der Bau viel Spaß. Eine helfende Hand ist aber immer gut – speziell bei der RC-Version mit Motor, die ja doch nicht so ganz simpel ist.

Die „Kleinen“ unter sich – Modell mit Nachwuchserbauer:

Der Erstflug:
Geflogen wird das Modell mit der schon oben abgebildeten Graupner X306, dies ist ein 3-Kanal Sender. Auf dem linken Knüppel hat man Höhenruder und auf dem rechten das Seitenruder. Gas wird durch einen Schieber, welcher seitlich oben rechts angebracht ist, angesteuert. Man kann also das Gas feinfühlig verstellen. Zur Stromversorgung werden acht Mignon AA Zellen benötigt. Der Sender verfügt über eine Trimmung für Höhe und Seite, sowie Servoumpolung. Der Sender liegt gut in der Hand und ist einfach zu bedienen.

An einem windstillen Abend erfolgte der Erstflug, dem ein erfolgreicher Reichweitentest voranging. Zunächst wurde ohne Motoreinsatz die Schwerpunktlage durch abgleiten der Wurfhöhe überprüft. Bereits hier zeigte der Kleine seine guten Segelflugeigenschaften.

Nun kam der erste Start mit Motor. Die Motorkraft ist ausreichend – gemütlich steigt das Modell nach oben. Nach drei bis vier großen Kreisen hat das Modell etwa 50 Meter Flughöhe erreicht. Anschließend ging es ohne Motoreinsatz weiter. Die Segelflugeigenschaften sind gut. Nach den letzten Trimmkorrekturen wurde das Modell zum Landeanflug angesetzt. Diese verlief bilderbuchmäßig.

Nach dem das Modell nun eingetrimmt war, übergab ich das Modell meinem Bruder, welcher bereits ein wenig Flugerfahrung hat. Nach ein paar Eingewöhnungskurven hatte er den kleinen RC-UHU im Griff.

Bei einem weiteren Flug von mir wurde das Modell einen guten Meter über dem Boden in Achtern über den Platz gejagt. Ein Traum. Trotz der fehlenden Querruder lässt sich das Modell sauber kurven. Langt man mal zu sehr ins Seitenruder – was ja bei Anfängern an der Tagesordnung ist – so lässt man am Besten alle Knüppel los und das Modell stabilisiert sich dank der V-Form und den Ohren von alleine. Dank Motoraufsatz kann man das Modell Punktgenau vor den eigenen Füßen landen.

Die Motorlaufzeit beträgt etwa 10 bis 15 Minuten. Ein mehr als ausreichender Wert, wird doch zum Halten der Höhe max. Halbgas benötigt. Zudem sinkt bei den meisten Flugschülern nach einer Viertelstunde ohnehin die Konzentration.

Fazit:
Der kleine RC-Uhu ist ein Klasse Einsteigermodell. Gerade in der heutigen ARF-Zeit (Almost Ready to Fly = Verpackung aufmachen und fliegen) ist der RC-UHU ein schönes Modell, um Jugendliche an das Hobby Flugmodellbau heranzuführen. Ein hoher Vorfertigungsgrad sowie garantierter Flugerfolg – durch Eigenstabilität – bringen den gewünschten Erfolg und machen Lust auf mehr. Schön, dass es noch solche Modelle gibt.
Meiner Meinung nach ist der kleine RC-UHU ausreichend motorisiert. Bei 15 Minuten Motorlaufzeit bleibt genügend Zeit, um die Reflexe zu schulen und somit das Modellfliegen zu erlernen. Egal wem man das Modell in die Hand gibt – alle kommen sofort damit zurecht.

Kostenübersicht:

Der kleine RC-UHU
Inkl. X306, 2xC261, Quarzpaar, C8 Empfänger
Best.Nr.: 9401.200 99€*
6NiMH 700 AAA Best.Nr.: 2539 8,95€*
Pico 8 BEC Best.Nr.: 7171 27,10€*
Motoraufsatz mit Luftschraube Best.Nr.: 9401.22 28,95€*
Gesamt 164€*

*UVP Hersteller Graupner

468 ad
Werbung
Werbung