Testberichte und Informationen aus dem RC-Modellbau

Flugregler

Ein Flugregler, auch Steller genannt, wird zur Ansteuerung des Elektromotors benötigt. Der Regler verarbeitet die Signale des Empfängers und gibt sie an den Motor weiter.

Für den Betrieb von Bürstenmotoren ist ein anderer Regler vonnöten, als für den Betrieb von bürstenlosen (brushless) Motoren, da die beiden Motortypen unterschiedlich angesteuert werden müssen. So besitzt der Bürstenregler nur zwei Anschlusskabel zum Motor, ein Brushlessregler hingegen drei.

Des weiteren gibt es Regler, welche mit BEC ausgestattet sind. D.h. der Antriebsakku dient gleichzeitig zur Empfängerstromversorgung. Es wird eine konstante Spannung von ca. 5V bereitgestellt. Der max. Strom liegt bei 2-5A. Der max. Strom ist sehr wichtig, da 4-6 Servos locker mal 3A ziehen können und somit ein 2A BEC-Regler versagt und das Modell abstürzt. Deswegen die Empfehlung, bei Modellen mit mehr als 4 Servos auf einen BEC-Regler mit getakteten 4-5A BEC zu setzten. Manche Regler lassen auch einen Pufferakku zu, welcher direkt an den Empfänger angeschlossen wird und im Falle eines Falles den Strombedarf deckt. Alternativ kann auch ein sog. OPTO-Regler eingesetzt werden. Bei diesem Reglertyp wird der Empfänger über einen eigenen Empfängerakku (4-5Zellen) mit Strom versorgt. Der Antriebsakku wird als nur zur Stromversorgung des Motors genutzt.

Um den Regler optimal auf den Motor einstellen zu können, um somit den Wirkungsgrad zu maximieren, verfügen die Regler über eine Software, welche diverse Einstellung zulässt. Die Programmierung erfolgt im Normalfall über den Sender, komfortabler hingegen ist eine Programmierbox, bei der auf einem Display die Änderungen angezeigt werden. Folgende Parameter kann man beeinflussen: Anlaufverhalten, Bremse, Abschaltverhalten, Timing, Taktfrequenz, Akkutyp und Zellenzahl. Oft verfügen die Regler auch über Plug and Play Einstellungen, bei denen man ohne Programmierung den Antriebstrang in Betrieb nehmen kann. Um das Optimale aus dem Antriebstrang herausholen zu können, ist es aber notwendig, die oben genannten Parameter manuell Einzustellen.

Beim Anschluss des Reglers an Motor, Akku und Empfänger ist zu beachten, dass man auf die richtige Polung achtet, da sonst der Regler abraucht. Das Kabel zu Empfänger fädelt man am Besten durch einen Ferritkern, um Störungen vorzubeugen. Man sollte alle Kabel so kurz wie möglich gestalten und kein Akkukabel am Empfänger verlegen, da es sonst zu Störung kommt. Muss man den Akku sehr weit weg vom Motor platzieren, sollte man darauf achten, dass die Kabel zwischen Akku und Regler nicht Länger als 20cm sind. Die Kabellänge zwischen Motor und Regler ist relativ egal.

468 ad
Werbung
Werbung